Die Gastwirtschaft "Zum Schlachthof" um 1910

 
   

Mit dem 1891 abgeschlossenen Bau des Schlachthofes entstand auch der auf der anderen Seite der Leinastrasse gelegene Gasthof "Zum Schlachthof".

Dieser wurde in einem bereits vorhandenen Wohnhaus eingerichtet.

Gastwirte waren anfangs August Bennewitz und Louis Ulrich.

1902 wurde die Aktienbrauerei Erfurt neuer Eigentümer.

1914 beauftragte der aus Uelleben stammende Gastwirt Arnold Loosch den Gothaer Architekten Bruno Tamme mit dem Um- und Neubau. Besonders der Arkadengang erinnert sehr an das zeitgleich gebaute Café Loesche am Buttermarkt.

Seit 1988 befindet sich wieder eine Gastwirtschaft in dem Haus. Zunächst unter dem Namen "Imbiss am Park" geführt, trägt sie nach umfangreichen Umbau- und Renovierungsarbeiten den Namen "Schnitzelfranz".